Literatur und Kunst am Wochenende

Lassen Sie Ihre Woche mit Literatur und Kunst ausklingen!

Unsere Wochenend-Seminare führen Sie auf unterhaltsame Weise an ausgewählte Themen der Literatur-, Kunst- und Theatergeschichte heran.  In der Reihe Kunst vor Ort lernen Sie an ausgewählten Samstagvormittagen bedeutende Werke der Kunst neu kennen  – unter sachkundiger Leitung und im Gespräch mit anderen Interessierten. Im Rahmen der Reihe Uni im Grünen, einer Kooperation zwischen der Heimvolkshochschule Loccum und der Leibniz Universität Hannover, haben Sie ein ganzes Wochenende lang Zeit, sich in entspannter Atmosphäre auf dem wunderschönen Gelände der HVHS in Loccum der Literatur hinzugeben. Auf dass Sie Ihre Woche inspiriert und um einige Einsichten reicher beschließen mögen!

 

Kunst vor Ort: Neue Sachlichkeit in Hannover

Bilder einer aufregenden Epoche

Hannover war in den Zwanziger Jahren ein Zentrum der neusachlichen Malerei. Studenten der Kunstgewerbeschule – wie Grethe Jürgens, Gerta Overbeck, Erich Wegner und Ernst Thoms – fanden sich in einer lockeren Arbeitsgruppe zusammen, um den Geist ihrer Epoche in bildkünstlerische Visionen umzusetzen – figürlich, sachlich, modern und mit einem unbestechlichen Auge für „den stärksten Ausdruck unserer Tage“ (Jürgens).

Gemeinsam analysieren und interpretieren wir sieben Werke von vier Künstlern aus dem Bestand neusachlicher Kunst des Sprengel Museums Hannover.

Leitung Dr. Sabine Göttel
Ort Sprengel Museum Hannover
Nächster Termin in Planung
Gebühr 33 Euro (+ Eintritt Sprengel Museum)
Anmeldung s. Kontaktformular oder 0511 3882210

Die Goldenen Zwanziger in Hannover

Kunst – Literatur – Tanz – Architektur – Film
Kulturworkshop mit Ortsterminen
VHS Calenberger Land in Zusammenarbeit mit
der Akademie Literatur & Leben

Die Zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts gelten als das Herz der Moderne. Die Zeit zwischen den Weltkriegen setzte wichtige Impulse für alle Bereiche der heutigen Kultur und Gesellschaft. Im Jahrzehnt des Fortschritts und der Liberalisierung blühten auch in Hannover die Künste – die Stadt wurde zu einem Zentrum der Abstrakten Malerei. Auch im Bereich der Literatur, des Tanzes, des Films und der Architektur hat Hannover einige klangvolle Namen zur Kulturszene der Weimarer Republik beigetragen. – Wir machen uns anhand von Museumsbesuchen, Ortsbesichtigungen und Original-Filmen u.a. mit den Werken von Kurt Schwitters, Grethe Jürgens, El Lissitzky, Yvonne Georgi und Fritz Höger bekannt und deuten sie vor dem Hintergrund zeitgenössischer Strömungen wie Expressionismus, Dadaismus und Neue Sachlichkeit.

Seminarleitung Dr. Sabine Göttel
Seminarort Roscherstr. 12, 30161 Hannover + Ortstermin
Seminarzeiten samstags, 10.30 – 17.30 Uhr
(inkl. 1 Stunde Mittagspause und Kaffeepause am Nachmittag)
Nächster Termin in Planung
Anmeldung und Seminargebühr nur unter www.vhs-cl.de