Geister. Gedichte von Sabine Göttel

Im Februar 2020 veröffentlichte Sabine Göttel im St. Ingberter Röhrig Verlag den Gedichtband „Geister“.

Ausschnitte aus dem Presse-Echo:

„Die Gedichte sind rhythmisch sehr sicher gearbeitet und entfalten einen eigenen, eindringlichen Ton.“
Norbert Hummelt

„Mit ‚Geister‘ zeigt Sabine Göttel ihr ganzes Können als Lyrikerin. Es sind sprachliche Kunstwerke, bei denen kein Wort zu viel ist und keines falsch gesetzt ist. Auch das Buch als Ganzes ist perfekt komponiert. Wie bei jeder echten Lyrik, gibt es hier keine Aussage, die man Zeile für Zeile in Alltagssprache übersetzen könnte. Dabei hat die Autorin den Sinn nie bewusst verrätselt; was sie sagen will, lässt sich nur auf diese Weise sagen. Aber auch da, wo der Sinn sich nicht rational erschließt, entsteht allein aus dem Zusammenklang der Wörter eine unmittelbare Wirkung, ein intuitives Verstehen, dem man sich nicht entziehen kann.“
Rainer Petto, Literaturland Saar

„In jedem Fall ist das Buch „Geister“ nicht weniger als faszinierend in seinem großen Erzählbogen und in seiner Sprache, die kunstvoll ist, aber nicht prätentiös, voller eindringlicher Bilder (sehr oft aus der Natur), aber nicht überladen.“ Das Buch lädt „mit seiner Sprachschönheit zum wiederholten Lesen“ ein.
Tobias Keßler, Saarbrücker Zeitung

„Die poetische Kraft von „Geister“ ist keine Hexerei: Mit Akribie und genauer Arbeit am Wort entfaltet Sabine Göttel ihren Sprachzauber und erschafft gedanklich und klanglich fein durchkomponierte Gedichte von hoher Musikalität.“
Thomas Wolter, OPUS Kulturmagazin

Das Buch ist in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag zu bestellen:
https://www.roehrig-verlag.de/shop/item/9783962270087/geister-von-sabine-gottel-gebundenes-buch

Aktuelle Infos: www.facebook.com

 

 

10 Jahre Literatur & Leben

 

Am 15. Februar 2019 feierten wir mit vielen Gästen das 10jährige Bestehen der Akademie Literatur & Leben.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Gästen für das schöne Fest mit Vortrag, Lyrik, Musik und Köstlichkeiten vom Buffet und beim Kulturbüro der Stadt Hannover für die großzügige Förderung!

Frauenbilder – Vernissage und Vortrag am 4. Mai 2018

Zu einem spannenden Dialog der Künste unter dem Motto „Frauenbilder“ kam es am 4. Mai anlässlich unseres Abends mit der Malerin Ilona Arndt (Hannover) und der Literaturwissenschaftlerin und Autorin Martina Bölck (Hamburg).

In einem Gespräch mit den Akademieleiterinnnen Sabine Göttel und Christina Rohwetter gaben die Gäste Einblick in ihre Arbeit. Ilona Arndt gab Auskunft auf die Frage, warum ihre Bilder keinen Titel haben und warum sie bevorzugt Frauenporträts malt. Und Martina Bölck erläuterte, warum sie auch nach über 30 Jahren noch von Person und Werk der Autorin Franziska zu Reventlow (1871-1918) fasziniert ist. Derzeit bereitet sie beim Deutschlandradio eine Langen Nacht über die Autorin vor.

Nach Gespräch und Vortrag flanierten 25 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer bei einem Glas Sekt durch die Ausstellung und nahmen die Gelegenheit wahr, sich persönlich mit Ilona Arndt und Martina Bölck über ihre Eindrücke auszutauschen.

Es war ein wunderbarer Abend, für den wir uns bei unseren Gästen und bei unserem Publikum herzlich bedanken!

Abschluss der Jahresgruppe 2017/2018 am 22. Januar

Am 22. Januar feierten Teilnehmerinnen und Dozentinnen gemeinsam den erfolgreichen Abschluss des Akademischen Jahres 2017/2018. Zunächst trugen die Teilnehmerinnen die Ergebnisse des diesjährigen Kreativprojekts vor: In einer mehrteiligen Schreibwerkstatt unter dem Motto „Die Vier Elemente“ sind Texte und Bilder entstanden, die das Thema – je nach Temperament und Stimmungslage – variantenreich und individuell umkreisen.

Nach der feierlichen Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmerinnen erhielten die Dozentinnen ihrerseits ein blumiges Dankeschön mit je einem Gutschein für das traditionell selbst gestaltete Jahresheft 2017/2018 (s. Foto).

Ein gemeinsames Mittagessen im Hotel Schweizer Hof rundete den gelungenen Vormittag ab.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Teilnehmerinnen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit im Jubiläumsjahr  2018/2019 der Akademie!

Künstlergruppe HAI zu Gast bei L&L

Seit gestern bereichert eine Auswahl farbintensiver Gemälde der Ateliergemeinschaft HAI die Räume der Akademie Literatur&Leben. Wir danken den Künstlern Hanne Gros, Andrea Zander und Ingo Schinowski (www.atelier-hai.de) für die Leihgaben und freuen uns auf eine festliche Vernissage am 2. Dezember 2017, zu der wir noch gesondert einladen. Save the date!

Abschluss der Jahresgruppen 2016/2017 am 20. Januar 2017

Mit überaus fantasievollen, engagierten und gut ausgearbeiteten Beiträgen zum diesjährigen Kreativprojekt überraschten uns unsere Teilnehmerinnen während der Abschlussveranstaltung zum aktuellen Akademischen Jahr 2016/2017. Unter dem Motto „Wenn Du geredet hättest …“ kamen ganz unterschiedliche Charaktere aus Shakespere-Stücken zu Wort, die endlich das aussprachen, was sie schon immer einmal sagen wollten. Dokumentiert sind die entstandenen Texte in einer wunderschön gestalteten Broschüre, die zudem einen ausführlichen Überblick über die beiden behandelten Jahresthemen bietet.

Im Anschluss an die Vergabe der Zertifikate an die Teilnehmerinnen gaben Christina Rohwetter und Sabine Göttel einen Einblick in die geplanten Jahresthemen 2017/2018 . Das Jahr klang schließlich mit einem gewohnt gut organisierten, köstlichen Abendessen im Hotel Schweizer Hof aus.

Allen TeilnehmerInnen der Montags- und der Dienstagsgruppe herzlichen Dank für die wunderschöne gemeinsame Zeit, die Einladung zum Essen und die netten Geschenke! Auf ein neues, inspirationsreiches Akademisches Jahr 2017/2018!

Fotos: Ursula Metzenheim

Die Sphinx in der Hundewelt. Frank Wedekind

Eine literarisch-musikalische Hommage
an den Geist des Hauses

fand am 06. Oktober 2016 unter dem Motto „24h Literatur – Literaturwerkstatt Hannover“ in den Räumen der Akademie mit großem Erfolg statt. Alle Plätze waren restlos ausgebucht!

Der in Hannover geborene Skandalautor Frank Wedekind
(1864-1918, „Frühlings Erwachen“) verbrachte einige Jahre‘
seiner Kindheit in der heutigen Roscherstraße 12, dem Sitz der Akademie Literatur&Leben. Mit einer literarisch-musikalischen
Hommage erinnerten wir an den Geist unseres Hauses: Christina
Rohwetter referierte über Wedekind und Hannover, Sabine Göttel las aus Briefen an seine Frau Tilly; Jan Beukenberg und Anke Winter-Kuchenbecker performten Lieder des Autors zur Gitarre.
Die Besucher erhielten außerdem Informationen zum geplanten Jahresprogramm 2017/2018 der Akademie.

Wir bedanken uns bei Elke Oberheide vom Kulturbüro Hannover herzlich für die Einladung zur Teilnahme an der Literaturwerkstatt!

Flyer (pdf) zum Herunterladen:
24h_literatur_web

 

Geselliger Abschluss der Jahresgruppen 2015/2016 am 8. Februar

Am 8. Februar beschlossen die beiden Jahresgruppen das Akademische Jahr 2015/2016 in den Räumen von Literatur&Leben mit einer gemeinsam gestalteten Abschlussfeier. Im Mittelpunkt stand die Lesung von Texten, die die Teilnehmerinnen im Zusammenhang mit unserer Studienreise nach Potsdam und ins Havelland angefertigt hatten: Vielfältig und informativ, nachdenklich und humorvoll, poetisch und satirisch reflektieren sie die Begegnung mit Menschen, Bauwerken und Landschaften in diesem einmaligen Kulturraum – immer mit einer unverwechselbar persönlichen Note.

Nach der feierlichen Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmerinnen erhielten die Dozentinnen ihrerseits ein Dankeschön: eine mit großer Sorgfalt gestaltete Broschüre, die die vorgetragenen Texte, selbst aufgenommene Fotos und eine Zusammenfassung der Jahresthemen 2016/2017 enthält. (Von hoher Qualität waren auch die mitgebrachten Berliner und andere Köstlichkeiten (es war schließlich Rosenmontag!), die uns die Zeit versüßten.)

Ein gemeinsames Essen im Hotel Schweizer Hof rundete den gelungenen Vormittag ab.

Wir bedanken uns nochmals herzlich bei unseren Teilnehmerinnen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit im neuen Akademischen Jahr  2016/2017!

Reise ins Havelland – Nachlese

Schreiben auf Reisen – 28.-30.08.2015

Innerhalb des aktuellen Jahresprogramms „Literatur und Reisen“ erkundeten die beiden Jahresgruppen Ende August Potsdam und das umliegende Havelland auf den Spuren Theodor Fontanes. Die Teilnehmerinnen zeigten sich begeistert von der einmaligen Natur- und Kulturlandschaft, in der man der älteren und jüngeren Geschichte Deutschlands auf Schritt und Tritt begegnet. Programmpunkte waren u.a.: Führung durch das Fontane-Archiv-Potsdam, Führung durch die Pfaueninsel, Führung durch die Villenkolonie Babelsberg. Die kommenden Seminartermine im 2. Trimester nutzen die Teilnehmerinnen dazu, die 3tägige Reise auf der Grundlage ihrer Notizen, Souvenirs, Fotos etc. unter dem Motto „Schreiben auf Reisen“ zu „gestalteter Erfahrung“ zu verwandeln. Wir freuen uns schon sehr auf die Präsentation der Ergebnisse!

Fotos: Beatrice Bürrig,  Ursula Metzenheim